Stadt Ditzingen

Seitenbereiche

Volltextsuche

Schriftgröße Schriftgöße
Navigation
112

Freiwillige Feuerwehr Ditzingen
Münchinger Straße 40
71254 Ditzingen

Seiteninhalt

Startseite

Neue Hinweise des IM zum Übungs- und Dienstbetrieb

Mit Schnelltests können bestehende Hygienekonzepte ergänzt werden.
Mit Schnelltests können bestehende Hygienekonzepte ergänzt werden.
Sie liefern zusätzliche Sicherheit.
Sie liefern zusätzliche Sicherheit.

Zum 29. März 2021 hat das Innenministerium seine „Hinweise zum Ausbildungs-, Übungs- und Dienstbetrieb bei den Feuerwehren“ vom Januar 2021 fortgeschrieben.  Neben dem Verweis auf die grundsätzlichen Hygieneregeln im Rahmen der Pandemie, wird darin auch die Nutzung von sogenannten Schnelltests oder Selbsttests wird als Ergänzung empfohlen. Ganz wichtig: Ein negativer Schnell- oder Selbsttest befreit dabei nicht von der Einhaltung der Hygiene- und Schutzmaßnahmen!


Wann immer möglich, sollen Übungsgruppen weiterhin aus den gleichen Personen gebildet und ein „Durchwechseln“ zwischen den Übungsgruppen vermieden werden. Maßgeblicher Faktor zur Bestimmung der maximalen Gruppengröße
ist dabei die durch das zuständige Gesundheitsamt im eigenen Land- oder Stadtkreis
festgestellte Sieben-Tage-Inzidenz in den letzten fünf Tagen von Neuinfektionen mit
dem Virus SARS-CoV-2 (Coronavirus) je 100.000 Einwohner.

Bei einer Sieben-Tage-Inzidenz unter 50:
- Regelmäßiger Übungs- und Ausbildungsdienst mit einer Teilnehmerzahl bis zu
einer Gruppengröße von maximal 20 Personen im Außenbereich und 16 Personen im Innenbereich.

Bei einer Sieben-Tage-Inzidenz von 50 bis 100:
- Übungs- und Ausbildungsdienst mit einer Teilnehmerzahl bis maximal 18 Personen im Außenbereich und bis zu zwölf Personen im Innenbereich.
- Ein zeitlicher Abstand von zwei Wochen zwischen zwei Präsenzterminen je
Teilnehmenden wird empfohlen.

Bei einer Sieben-Tage-Inzidenz über 100:
- Beschränkung auf Übungen- und Ausbildungen, die zur Aufrechterhaltung der
Einsatzfähigkeit zwingend notwendig sind.
- Die maximale Gruppengröße liegt bei 10 Personen.


Auch für die gemeinsame Nutzung von Fahrzeugen gelten weiterhin die bekannten Empfehlungen: so wenig Personen wie möglich und nicht länger als unbedingt nötig. Die Mannschaft hat FFP2-Masken zu tragen und es ist ein hoher Luftaustausch sicherzustellen. Bei Fahrzeugen in Bereitstellung sollte die Mannschaft absitzen. Bei weiterhin angespannter Pandemielage ermöglichen die neuen Hinweise immerhin einen kleinen Schritt in Richtung „Normalität“.